Hüftpiercing

Das Hüftpiercing ist ein klassisches Oberflächenpiercing, das überwiegend von Frauen getragen wird. Platziert wird es üblicherweise symmetrisch auf beiden Seiten des Beckens, nahe des Hüftknochens. Wie bei vielen Oberflächenpiercings besteht auch beim Hüftpiercing die Gefahr des Herauswachsens, die durch die anatomische Position noch zusätzlich forciert wird.

Wie das Bauchnabelpiercing auch, fehlt dem Hüftpiercing eine nachgewiesene historische Bedeutung. Es ist lediglich eine Modeerscheinung westlicher Kulturkreise, die sich in den 90er Jahren im Rahmen der Body-Modification entwickelt und seither immer mehr an Popularität gewonnen hat.

Hüftpiercing

(Foto: dusk / CC-BY 2.0)

Das Hüftpiercing wird in der Regel mit einer gewöhnlichen Piercingnadel gestochen, nachdem der Stichbereich gründlich desinfiziert und die Einstichstelle markiert wurde. Besonders wichtig ist dabei die korrekte Stichtiefe. Wird das Hüftpiercing zu tief gestochen, kann das Schmuckstück zu viel Druck auf das Gewebe ausüben. Die Folge sind Rötungen und Entzündungen. Bei Hüftpiercings, die nicht tief genug gestochen werden, ragt das Schmuckstück zu weit heraus, sitzt also zu locker und ist permanenten Reizen (Bekleidung) unterlegen. Als Schmuckvariante kommt beim Hüftpiercing fast ausschließlich ein für Oberflächenpiercings gängiger Surface-Bar zum Einsatz. Der Surface-Bar ist ein Barbell, der jedoch an den Enden ein 90-Grad-Biegung aufweist und hierdurch Spannungen verhindert.

Die Heilungsdauer des Hüftpiercings ist stark von der Reizung des umliegenden Gewebes abhängig. Durch die Bewegung und dementsprechend die Reibung der Kleidung ist das Hüftpiercing einer permanenten Belastung ausgesetzt. Um hier Abhilfe schaffen zu können, sollte das Hüftpiercing in der Heilungsphase mit einem Pflaster vor äußeren Einflüssen geschützt werden. Hierdurch kann auch gleichzeitig ein Schiefwachsen des Piercings, das sich nach der Ausheilungsphase nicht mehr korrigieren lässt, verhindert werden. Nach ca. zwei Monaten ist die Heilung in der Regel abgeschlossen.

Hüftpiercing stechen – so sieht’s aus:

Schreibe einen Kommentar